Medizinischer Bericht

Medizinischer Bericht
Über die Verwendung der natürlichen Quelle BQ-2, Rogelec-Sodonka, für medizinische Zwecke.

Der Hornte,
Anzahl des Grundstücks 3256/1,
Katastergebiet von Rogelec,
Godonin District, Südmährische Region

Anzahl des Gebietes 2014/02 in

Karlsbad
November 2014

1. Die Einführung

Auf der Grundlage des Vertrages mit der Firma „Bohemia Beverage Industry Group, s.r.o.“, der gesetzlichen Adresse: UL. Janachkova, D. 1, 695 01, Godonna, ab 12. 03. 2014 stellen wir diese hydrogeologische und hydrogeochemische Schlussfolgerung über das unterirdische Wasser des Brunnens BQ-2 in Rogetz-Sodonka in der Gegend, die sich in einer Entfernung von etwa 6,6 km vom Urlaubsort Godonin befindet. Das Grundstück Nr. 3256/1 auf dem Katastergrundstück Rogelec ist Eigentum des Kunden.

Gemäß dem Gesetz Nr. 164/2001 des Gesetzbuches wird der Abschluss für den Zertifizierungsprozess des artesischen Brunnens – des Brunnens des unterirdischen Wassers BQ-2 als natürliche Heilquelle getroffen.

Medizinischer Bericht über die Verwendung der Quelle BQ-2, Rogetz-Sodonka, erstellt auf der Grundlage der folgenden Dokumente:

  • 1. Komplexe chemische und mikrobiologische Analyse, durchgeführt durch das Analytische Labor für natürliche medizinische Quellen des Gesundheitsministeriums der Tschechischen Republik, rechtliche Adresse: UL. Zavoni, D. 94, Karlovy Vary, Tschechische Republik, von 19.03.2014 G., Laborprotokoll der komplexen Analyse Nr. RL 030-14.
  • 2. Das Studium der Wassernutzung BQ-2 für medizinische Zwecke wurde von der chemischen Fakultät der Technischen Universität Brünn, ul. Purkinova, D. 118, 61200, Brno; Entwickelt von Ph.D., Ingenieur Petr Sedladek, Brünn, Januar 2014.
  • 3. Protokoll über die Prüfung, gehalten akkreditiert analytisches Labor der LLC „ALS Group Czech Republic, s.r.o.“, rechtliche Adresse: UL. Auf Garfa, D. 336/9, Prag-9, Vysachany, 19000, Tschechische Republik; Die verantwortliche Person von Zdenek Yirzhak; Aus 07.11.2013 G.; In Übereinstimmung mit der Mitteilung Nr. 252/2004, mit Änderungen an die Mitteilung Nr. 187/2005, 293/2006 des Gesetzbuches.
  • 4. Pilotprojekt zur Wasserentnahme, Auftrag Nr. 13 21 vom 27. September 2013, von LLC „EKOHYDRO s.r.o.,“ Anschrift: UL. Shkrokhov, D. 41, 61500, Brünn.
  • 5. Auswertung des Wasserabstraktionstests und der Gestaltung der Schutzzone der Wasserquelle BQ-2, die Aufgabe Nr. G-98/2007 vom 03/2008 wurde von OOO „SURGEO, S. R. O“ durchgeführt. Komplexe geodätische und geologische Arbeiten, Messung von Radon, GIS (Geographisches Informationssystem), Anschrift: UL. Plutsaron, D. 3560/1, 695 Godonna.
  • 6. Protokoll über die Überprüfung der mikrobiologischen Analyse des Trinkwassers, abgeleitet durch Brunnen BQ-2, Nr. 1404/2014, wurde von OOO „Chemila, Spol. s.r.o.“, Rechtsanschrift: UL. Für Dragou, D. 4386/3, 695 01, Godonna, ab 14. 07. Im Jahr 2014
  • 7. Das Protokoll über die Überprüfung der mikrobiologischen Analyse des Trinkwassers, das durch den Brunnen BQ-2, Nr. 1405/2014, abgeleitet wird, wird von der LLC „Chemila, Spol. s.r.o.“, Rechtsanschrift: UL. Für Dragou, D. 4386/3, 695 01, Godonna, ab 18. 07. Im Jahr 2014
  • 8. Laborprotokoll der komplexen Analyse Nr. RL 441-14 BQ-2 wird vom Analytischen Labor für natürliche Heilquellen erstellt, gesetzliche Adresse: UL. Zavoni, D. 94, 36000, Karlovy Vary, Tschechische Republik, vom 17. 10. Im Jahr 2014

Das Fazit stützt sich auf das vorläufige medizinische Gutachten vom 24. 06. Im Jahr 2014

2. Das Fazit

Klassifizierung des Grundwassers:
Natürliches, niedrig mineralisiertes Wasser, Kohlenwasserstoff, Kohlenwasserstoff-Natriumzusammensetzung, kalt, Hypotoneral.

Die Mineralisierung beträgt 333 mg/L.

Die wichtigsten Kationen in diesem Mineralwasser sind:
Natrium (48,5 mg/l), Kalzium (18,2 mg/l), Kalium (1,2 mg/l), Magnesium (9,3 mg/l).

Die wichtigsten Anionen dieses Mineralwassers sind:
Hydrocarbonate (214 mg/L), Chloride (20,6 mg/L), Fluoride (0,09 mg/L), Bromid (0,98 mg/l), in einem kleinen Nummer-Jod (0,117 mg/l).

Von der gesamten niedrigen Mineralisierung-333 mg/L-A signifikanten Teil ist metabolisierter Hydrocarbonat-214 mg/L.

Die Bestandteile der Borsäure sind 0,851 mg/L, Silicinsäure – 16,8 mg/L.

Osmotischer Druck-19 Kpa.

In Bezug auf die innere Umwelt ist Mineralwasser hypotonisch.

Weitere Makro-, Mikro-und Ultra-Spurenelemente – Lithium, Barium, Strontium, Mangan, Chrom, Aluminium, Barium, Kupfer, Uran, Cäsium, Rubidium, Kobalt, Cadmium, Nickel, Zink, Molybdän – befinden sich in den Mindestkonzentrationen.

Schwermetalle:

Eisen, Silber, Quecksilber, Zinn, Blei, Vanadium, Arsen, Antimon, Uran im angegebenen Mineralwasser werden in sehr unbedeutenden, biologisch unbedeutenden Konzentrationen dargestellt.

Organische Materie:

Humchtstoffe im angegebenen Grundwasser sind hauptsächlich Fulvany Säuren; Es wird ein niedriger Gehalt an Gummispitation und ein niedriger Gehalt an polaren Funktionsgruppen ermittelt. Der Gehalt an Humusstoffen beträgt 1,0 mg/l, was dem Grundwasserstandard entspricht.

Flüchtige organische Stoffe, chlororganische Pestizide, chlorierte Diphenyl und polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe sind in unbedeutenden Mengen vorhanden; Fand eine kleine Menge von Fluoraten (0.0012 μg/l) und Pyena (0.0013 μg/l), die den Quellen der Region entspricht.

Im angegebenen Mineralwasser wurde die erhöhte Menge an Ammoniak-Stickstoff (1,38 mg/l), Ammoniak-und Ammoniumionen (1,77 mg/L und 1,12 mg/L, 0,95 mg/L, 0,92 mg/l) gefunden.

Die Analyse flüchtiger organischer Verbindungen identifizierte nicht die Komponenten des Dampfes, was den beobachteten schwachen „Öl“-Geruch von Wasser erklären könnte.

Radioaktive Komponenten:

Präsentiert in unbedeutenden Mengen: Uran <0.002 Bq/L, Gesamtspezifische Alpha-Aktivität 0,09 Bq/L, Gesamtspezifische Beta-Aktivität <0,44 Bq/l; jeweils – 0,01 BC/L nach Korrelation mit Kaliumgehalt; Radium 226 – 0,02 BK/L.

Inhalt der gelösten sauren Gase:

– Freilösliches Kohlendioxid (<9 mg/L) und Sulfat (<0.005) ist sehr gering.

Entdeckt gelöste nicht-saure Gase sind in Höhe von 23,0 ml/l enthalten; Wichtiger ist Methan (16.05 ml/L), andere (Helium, Wasserstoff, Sauerstoff, Stickstoff, Argon, Ethan, Ethylen, Propan, Butan, izobutan)-unbedeutend.

Organogene Prozesse im Wasser führen zu negativem Redoxpotenzial (-206 Mv), was die aus therapeutischer Sicht wachsenden älteren antioxidativen Eigenschaften erhöht.

Mikrobiologische Parameter:

Mikrobiologische Parameter sind normal (siehe Protokolle Nr. 6)

3. Die Nutzung des unterirdischen Wasserbrunnens BQ-2, Rogelec-Sodonka für medizinische Zwecke.

Geschätztes unterirdisches Wassertief mineralisiert, hat einen hohen pH-Wert, hypotonisch, mit sehr niedrigem Redoxpotenzial, Nicht-Gas, Kälte, mit wiederholten Studien mit negativen mikrobiologischen rahmen.

3.1 Interne Balneotherapie

Trinkmodus

A) Bei Patienten mit funktionellen Störungen des Magen-Darm-Traktes, mit erhöhter Magensekretion, funktioneller Dysphagie, Gallenstrak-Störung und der Hypotonie der Blase.
Es ist wünschenswert, auf 200-300 ml für 30-45 Minuten vor dem Frühstück, Mittagessen und Abendessen zu trinken.

(b) Aufgrund antioxidativer Eigenschaften und niedriger Mineralisierung ist Wasser für Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen geeignet, die durch Bluthochdruck, Dyslipidämie, Diabetes mellitus kompensiert werden.
Es ist wünschenswert, auf 100-200 ml für 30-45 Minuten vor dem Frühstück, Mittagessen und Abendessen zu trinken.

Kontraindikationen:
Akute entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes, Herzentschädigung, unkontrollierte Hypertonie, Nierenversagen im Stadium G3a (Wert des SKF 0,75-1,0 ml/1,73 m ²), Nierenentzündung mit eingeschränkter Filterfunktion und Konzentration. Relative Kontraindikationen sind die Zustände, die mit der Verzögerung der Flüssigkeit im Körper verbunden sind.

3.2 Balneotherapie im Freien

Niedriges mineralisiertes Wasser ist nicht gasverschmutzt. Dementsprechend muss das Wasser für die Balneologie im Freien mit Kohlendioxid gesättigt werden oder mit Hilfe von Luft Blasen liefern und pflanzliche Inhaltsstoffe hinzufügen.

A) kohlensäurehaltiges Bad

Mineralwasser wird auf 30 – 34 ° C erhitzt; Betroffen sind Patienten mit peripheren Durchblutungsstörungen; Als zusätzliche Behandlung wird für Patienten mit hypertensiver Erkrankung empfohlen.

Kontraindikationen:
Akute dermatologische und Venenerkrankungen, Hauttumoren, Hypotonie

B) Perlen-und Aromalbäder

Nach dem Erhitzen bis 30 – 38 ° C empfiehlt es sich zur Erholung.

Kontraindikationen:
Bluthochdruck, akute dermatologische und Venenerkrankungen, Hauttumoren.

————————————
Chefarzt, Doktor der Medizin, Doktorand in den medizinischen Wissenschaften Ladislav Shushak
Facharzt auf dem Gebiet der Körperphysik-und Rehabilitationsmedizin
Soziale und nützliche Organisation „Balneological Institute of Karlovy Vary O.P.S.“

———————————————
Renata Bezdičkova
rektor
Soziale und nützliche Organisation „Balneological Institute of Karlovy Vary O.P.S.“

28, Karlovy Vary. 11. Im Jahr 2014

Balneologický Institut Karlovy Vary, O.P.S., I. P. Pavlova 891/7, 360 01 Karlovy Vary, I-: 291 64 338, DIoder: CZ29164338, Tel.: + 420 359 807 118, Mobil:
+ 420 775 686 973, info@bikv.cz, www.bikv.cz, Bankovní spojení: KB Karlovy Vary, č.ú.: 107-4026570237/0100
Zápis v rejstříku obecně prospěšných společností u KS v Plzni, Oddíl O, Vložka 241